Meine Arbeit

Als Bundestagsabgeordnete hat für mich die Arbeit im Wahlkreis oberste Priorität. Ich fühle mich im Alb-Donau-Kreis und in Ulm sehr wohl. Wer hat denn schon die Möglichkeit tagtäglich in einer so schönenund vielfältigen Region seine Arbeit zu verrichten? Bei uns verbindet sich Tradition und Moderne – der noch allerorten zu spürende Zusammenhalt in den Gemeinden mit dem städtischen Flair eines vitalen Oberzentrums. Ein vielfältiges Vereinsleben und ein starkes ehrenamtliches Engagement der Bürgerinnen und Bürger ist die Grundlage unserer Lebensqualität. Wir sind Heimat von starken Wirtschaftsbetrieben sowie zahlreichen Weltmarktführern – und haben die Möglichkeit, hier angebaute Produkte und Nahrungsmittel von hoher Qualität zu konsumieren. Seine vielfältige Regionalität zeichnet den Bundestagswahlkreis Ulm aus. Deswegen bin ich ständig in meinem Wahlkreis unterwegs: Firmenbesuche, Gespräche mit Schulklassen, Termine mit den verschiedensten Vereinen, Initiativen und Einrichtungen, Abgeordnetentage in den Kommunen, Pressegespräche – und natürlich auch bei den zahlreichen und vielfältigen Veranstaltungen, die das Jahr mit sich bringt.

 

Meine Arbeit als Bundestagsabgeordnete teilt sich auf zwischen der Arbeit im Wahlkreis und in den Präsenzzeiten in Berlin. Während des Jahres gibt es zwischen 20 und 24 Sitzungswochen, an denen ich in Berlin Anwesenheitspflicht habe. Wenn Sie wissen wollen, wie eine Sitzungswoche im Deutschen Bundestag abläuft, dann klicken Sie nachfolgenden Link.

Sitzungswoche

Ich bin Mitglied im Ausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union, kurz „Europaausschuss“ genannt. Als stellvertretendes Mitglied fungiere ich im Petitionsausschuss. Mitgliedschaften bestehen im Parlamentarischen Kreis Mittelstand (PKM), in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft (DPG), in der Deutsch-Italienischen Parlamentariergruppe, der Deutsch-Ukrainischen Parlamentariergruppe und im Parlamentarischen Freundeskreis Berlin-Taipei. In der CDU/CSU-Bundestagsfraktion bin ich Mitglied der Arbeitsgruppe Kommunalpolitik, in der Jungen Gruppe und in der Gruppe der Frauen. Außerdem bin ich Schriftführerin bei Plenarsitzungen des Bundestages.

Das Arbeitspensum in Sitzungswochen ist sehr hoch, an die 70-80 Wochenstunden kommen schnell zusammen – je nachdem was der aktuelle Sitzungsplan vorsieht. Manchmal gehen die Plenarsitzungen bis tief in die Nacht. Aber da mir meine Aufgabe große Freude bereitet, nehme ich diese Arbeitszeiten gerne in Kauf.