Ronja Kemmer besuchte Metall- und Elektro- (M+E) InfoTruck an der Gemeinschaftsschule Allmendingen

Götz Maier: „Praxisnahe Berufsinformation ist bei der Berufswahl wichtig. Wir freuen uns, heute Ronja Kemmer als Mitglied des Deutschen Bundestages im InfoTruck begrüßen zu dürfen.“

ALLMENDINGEN – Der InfoTruck besucht seit vielen Jahren Schulen und Bildungsmessen in der Region, um die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in der Metall- und Elektroindustrie Jugendlichen praxisnah zu vermitteln. Heute besuchte Ronja Kemmer, Mitglied des Deutschen Bundestages, den M+E-InfoTruck an der Gemeinschaftsschule in Allmendingen, um sich ein Bild über die Möglichkeiten moderner Berufsinformation zu machen.

„Der InfoTruck bietet für die Schülerinnen und Schüler eine tolle Gelegenheit, Berufskunde auf praxisnahe Art und Weise zu erfahren. Hier wird hautnah vermittelt, worum es in den einzelnen Ausbildungsberufen geht. Für unsere Betriebe ist es eminent wichtig, Nachwuchskräfte zu gewinnen, die neben dem grundlegenden Interesse an dem jeweiligen Aufgabengebiet auch die notwendige Neugier und viel Spaß an ihrer zukünftigen Aufgabe haben. Der InfoTruck ist eine tolle Hilfestellung bei der Berusfwahl“, sagte Ronja Kemmer, Mitglied des Deutschen Bundestages.

„Unsere Betriebe sind ständig auf der Suche nach guten Fachkräften“, fügte Götz Maier, Geschäftsführer von Südwestmetall in Ulm, hinzu. Hier bestünde eine Lücke, die es zu schließen gelte. Dies ginge nur mit kontinuierlicher Nachwuchsförderung. „Wir sind auf diesem Gebiet seit nunmehr 18 Jahren mit zahlreichen Projekten aktiv tätig“, bekräftigte Maier. Ohne die gezielte Nachwuchswerbung wäre die Fachkräftelücke wahrscheinlich noch viel größer.

M+E-InfoTruck bietet eine Expedition durch Metall + Elektro
Der Info-Truck präsentiert das komplette Angebot der rund 40 Ausbildungsberufe, die es in der Metall- und Elektroindustrie gibt. Praxisnahe technische Experimentierstationen und neueste Multimediaanwendungen vermitteln den jungen Menschen einen Einblick in die M+E-Berufswelt. Darüber hinaus befindet sich im Truck eine „Ausbildungsdatenbank“, in der die meisten ausbildenden M+E-Betriebe mit ihren Lehrstellen- und Praktikumsangeboten schnell verfügbar sind. Auf Anfrage kommt der InfoTruck kostenlos zu Schulen, Berufsinformationsveranstaltungen oder zu Unternehmen an Tagen der offenen Tür.

Weitere ausführliche Informationen über die über 40 M+E- sowie IT-Ausbildungsberufe und Studiengänge gibt es im Internet unter www.meberufe.info, www.it-berufe.de und www.think-ing.de.

Info zu Südwestmetall macht Bildung:
Seit Jahrzehnten engagiert sich Südwestmetall in zahlreichen Bildungsprojekten, um den Nachwuchs für die baden-württembergische Metall- und Elektroindustrie zu sichern. Angetrieben von den bisherigen Erfolgen unserer 1998 gestarteten Ausbildungs- und Qualifizierungsinitiative setzen wir uns mit maximaler Kraft auch weiterhin für ein effizientes und erstklassiges Bildungssystem sowie für Fachkräftesicherung ein. Unsere Aktivitäten haben wir unter einem neuen Dach zusammengefasst und der Initiative einen neuen Namen gegeben: „Südwestmetall macht Bildung“.

Info zu Südwestmetall:
SÜDWESTMETALL ist der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg. Er ist kompetenter Ansprechpartner für Arbeitgeber in arbeits- und sozialrechtlichen, tarifvertraglichen und sozialpolitischen Fragen. SÜDWESTMETALL ist Sprachrohr für seine Mitgliedsbetriebe gegenüber Gewerkschaft, Staat und Öffentlichkeit. Zusammen mit dem Sozialpartner vereinbart SÜDWESTMETALL in Tarifverträgen die Bedingungen der Arbeitsverhältnisse.
Die Bezirksgruppe Ulm von SÜDWESTMETALL und des tarifungebundenen Unternehmensverbands Südwest betreut in der Region Ulm, Biberach, Alb-Donau und dem südöstlichen Teil Sigmaringens 128 Betriebe mit 54.761 Mitarbeitern.

Foto und Text: Südwestmetall