Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung – Ronja Schmitt MdB begrüßt Strafrechtsverschärfung


Die Bundestagsabgeordnete Ronja Schmitt begrüßt die heute im Bundestag beschlossene Verschärfung des Sexualstrafrechts: „Mit dem von der Koalition eingebrachten Änderungen setzen wir das Prinzip „Nein heißt Nein“ im deutschen Strafrecht um. Fortan ist die „rote Linie“ immer dann überschritten, wenn jemand gegen den erkennbaren Willen des Opfers verstößt. Das ist ein großer Erfolg für die

Ronja Schmitt MdB begrüßt für vier Tage Gäste aus Ulm und dem Alb-Donau-Kreis in Berlin – Aktuelle politische Fragen diskutiert


Zum dritten und letzten Mal in diesem Jahr konnte die Bundestagsabgeordnete Ronja Schmitt in Berlin eine Besuchergruppe begrüßen, die im Rahmen einer Fahrt des Bundespresseamtes hinter die Kulissen der Bundeshauptstadt schauen konnte. Jedes Mitglied des Bundestages kann auf diese Weise Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, sich näher mit der Bundespolitik auseinanderzusetzen. Unter anderem waren auch die

Wanderung auf dem Besinnungsweg – Ronja Schmitt MdB unterwegs mit Prälat Franz Glaser und dem CDU-Bezirksvorsitzenden Thomas Bareiß MdB


Rund 40 Menschen sind am vergangenen Wochenende der Einladung der Bundestagsabgeordneten Ronja Schmitt gefolgt, an einer Wanderung auf dem Besinnungsweg am Ehinger Stoffelberg teilzunehmen. Der ehemalige Ehinger Stadtpfarrer Prälat Franz Glaser hat dabei an der Stoffelbergkapelle eine Andacht zelebriert. Unter den Wanderfreunden war auch Thomas Bareiß MdB, der zugleich Bezirksvorsitzender der CDU Württemberg-Hohenzollern ist.

Brexit – ein schwieriger Tag für Europa


„Der Ausgang des Referendums in Großbritannien ist ein Signal zum Innehalten und zum intensiven Nachdenken. Die Europäische Union ist seit Jahrzehnten der Garant für Frieden und Sicherheit in Europa und die Grundlage für unseren Wohlstand in einem gemeinsamen Wirtschaftsraum. Aber wir werden über viele Fragen wie die richtige Balance zwischen Souveränität und Selbstbestimmung der Mitgliedsstaaten,

55.000 Euro Bundesfördermittel für das Stadtarchiv in Ulm – Schmitt MdB: Würdigung des besonderen geschichtlichen Stellenwertes von Ulm


Die Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Ulm, Ronja Schmitt, teilt mit: „Wie mir die Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin Prof. Monika Grütters MdB heute übermittelt hat, erhält das Stadtarchiv Ulm im Rahmen des Förderprogramms „Reformationsjubiläum 2017“ Geldmittel in Höhe von 55.000 Euro. Damit sollen eine wissenschaftliche Tagung und die Ausstellung „Vielstimmigkeit der Reformation“ finanziell unterstützt werden.

Besuchergruppe aus dem Wahlkreis zu Gast in der Bundeshauptstadt


Alle Bundestagsabgeordneten haben die Möglichkeit, im Rahmen einer vom Bundespresseamt organisierten politischen Bildungsfahrt pro Jahr drei Besuchergruppen aus dem Wahlkreis nach Berlin einzuladen. Deswegen haben von Sonntag bis Mittwoch fünfzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedener Vereine aus dem Alb-Donau-Kreis die Reise angetreten.

Aufruf zur Teilnahme am Parlamentarischen Patenschaftsprogramm (PPP)


Das PPP-Stipendium umfasst die Reise-, Programm- und Versicherungskosten für alle Teilnehmer. Schülerinnen und Schüler müssen zwischen dem 01.08.1999 und dem 31.07.2002 geboren sein. Junge Berufstätige und Auszubildende müssen zum 31.07.2017 ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und müssen nach dem 31.07.1992 geboren sein.

100 Jahre Schlacht von Verdun – Ronja Schmitt Rednerin bei Veranstaltung in Berlin – Lange Linie von Kriegserinnerung über europäische Einigung bis zur Traumaforschung


Im Rahmen der Veranstaltung „Lehren aus der Schlacht von Verdun: deutsche und französische Verantwortung für den Frieden in Europa“ der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Berliner Jakob-Kaiser-Haus hat Ronja Schmitt aufgerufen, weiter intensiv an der europäischen Einigung zu arbeiten. Auch Bezüge zur Forschung in der Wissenschaftsstadt Ulm wurden an dem Abend herausgearbeitet.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner