Bundestagsabgeordnete besucht Autobahnmeisterei

Bei einem Besuch bei der Autobahnmeisterei Ulm-Dornstadt informierte sich die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer (CDU) über die Arbeit vor Ort. Bei einem gemeinsamen Rundgang mit Niederlassungsleiter Georg Gotterbarm besichtigte sie die Werkstätten und Gerätehallen. Im anschließenden Gespräch mit Mitarbeitern sprach Kemmer ihren besonderen Dank für die geleistete Arbeit aus. Denn durch deren täglichen und auch nächtlichen Einsatz sei die Sicherheit auf den Autobahnen und Bundesstraßen gewährleistet. Auf der anderen Seite bekämen sie nur zu oft den Unmut der Autofahrer zu spüren, wenn sich durch erforderliche Absperrmaßnahmen Staus bildeten. Mit auf den Weg gaben ihr die Mitarbeiter im Gegenzug den Wunsch nach schärferen Regeln für LKWs, bspw. dass Notbremsassistenten nicht mehr abschaltbar sein dürfen oder ein Überholverbot für LKW im Winter. Immer wieder komme es vor, dass diese im Schnee liegen bleiben und dann selbst für Räumfahrzeuge kein Durchkommen mehr sei. Dagegen wurde die inzwischen deutliche verbesserte Bildung von Rettungsgassen lobend erwähnt.
Nach dem naturgemäßen ruhigen Sommer steht nun wieder die arbeitsreiche Saison vor der Tür. Das Salzlager ist bereits gefüllt.

Foto: Ronja Kemmer MdB mit Niederlassungsleiter Georg Gotterbarm