Donauschwäbisches Zentralmuseum erhält zusätzliche Finanzierung durch den Bund

„Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien hat zum neuen Jahr gute Neuigkeiten für uns in Ulm“, teilt Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer mit. So soll aus dem Bundeshaushalt das Vorhaben „Kulturelle Vielfalt im Donauraum“ des Donauschwäbischen Zentralmuseums mit bis zu 220.000 Euro gefördert werden. „Es ist immer auch eine Bestätigung für die handelnden Personen vor Ort, wenn ein Antrag positiv beschieden wird. Mit der geplanten Erneuerung der Dauerausstellung hat das Team des Museums die richtigen Pflöcke eingeschlagen. Die neue Förderung ermöglicht es im Rahmen des Auftrags des Museums die wechselvolle Geschichte der Donauschwaben noch besser zu vermitteln“, so Ronja Kemmer.