MdB Ronja Kemmer diskutiert mit Apothekern

Auf Einladung von Tilmann Schöll, Vorstandsmitglied der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg, besuchte MdB Ronja Kemmer die Alpha Apotheke in Ehingen. Sie nahm Einblick in die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung, die Herstellung von Chemotherapeutika, patientenindividuelle Heimversorgung und die Klinikversorgung des Alb-Donau Kreises.

Im anschließenden Gespräch diskutierte Ronja Kemmer mit Inhaber Peter Frick und Tilmann Schöll die gesundheitspolitische Ausgangsposition nach den Wahlen. Dabei bekannte sich Ronja Kemmer zur bestehenden Gesundheitsinfrastruktur vor Ort, insbesondere im ländlichen Raum. Sie unterstützt die Bestrebungen von Gesundheitsminister Gröhe, die Folgen der europäischen Rechtssprechung zum Versandhandel von Arzneimitteln einzudämmen. Nach ihrer Auffassung ist es nicht wünschenswert, eine am Wohl der Bevölkerung orientierte Infrastruktur durch rein kapitalorientiertes Handeln von internationalen Großkonzernen zerschlagen zu lassen. Auch der Aspekt der lokalen Arbeitsplätze und der in Deutschland gezahlten Steuern müsse berücksichtigt werden.

Weitere Gesprächsthemen waren unter anderem die Weiterentwicklung von Leistungen, wie z.B. Medikationsanalysen und Übernahme von Impfungen, sowie die starke Bürokratisierung.

Foto und Text: Alpha Apotheke