Ronja Kemmer MdB besucht Start-Up im Bereich E-Health

Mit einem Besuch bei dem jungen Start-Up-Unternehmen NeuroSys in Ulm informierte sich die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer über die Möglichkeiten der Digitalisierung im Bereich der Medizin. Martin Mayr, Geschäftsführer der NeuroSys GmbH und Dr. Michael Lang haben eine innovative App entwickelt, die eine bessere Arzt-Patienten-Kommunikation erlaubt. Hierdurch soll die Therapietreue von Menschen mit chronischen Erkrankungen verbessert werden. Der Abbruch einer Therapie erfolgt leider zu oft, meist mit daraus resultierenden irreversiblen gesundheitlichen Einschränkungen. Die Bundestagsabgeordnete lobte den sehr intensiven Datenschutz, den die Entwickler betreiben – ein Alleinstellungsmerkmal im Bereich von Gesundheits-Apps. Alle Daten in der App sind anonymisiert, nur beim Arzt können die persönlichen Daten mit der ID aufgeschlüsselt werden. Auch der volkswirtschaftliche Nutzen sei nicht zu verachten, denn durch falsche Therapien oder einen Therapieabbruch entstünden in der Regel deutlich höhere Folgekosten. Die App steht dabei Ärzten wie Patienten kostenlos zur Verfügung. „Dies fördert die Motivation, neue Dinge auszuprobieren. Zudem spürt man, dass die Entwickler in diesem Bereich wirklich etwas bewegen wollen und nicht aus Profitdenken heraus handeln“ so Kemmer. Die Entwicklung der App wurde über Fördergelder finanziert.