Bund fördert Kultur in ländlichen Räumen– Stadtbücherei Schelklingen erhält Förderung

Mit der Förderung „Vor Ort für Alle. Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen“ stärkt der Bund kulturelle Einrichtungen in Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohnern. Bundesweit stehen für das Soforthilfeprogramm 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Nachdem im vergangen Jahr bereits 3.375 Euro aus dem Programm in Stadtbücherei „Im alten Rathaus“ Schelklingen geflossen sind, profitiert die Kommune erneut: Die Stadtbücherei erhält eine Förderung in Höhe von 2.040 Euro. Das gibt die regionale Bundestagsabgeordnete, Ronja Kemmer, bekannt.

Zielsetzung des Programmes ist es, Bibliotheken als “Dritte Orte”, die einen Ausgleich zu Familien und Berufsleben ermöglichen, auch in ländlichen Räumen zu stärken. Das Programm fördert unter anderem die Bereitstellung von Technik und digitalen Angeboten, die Schaffung von Barrierefreiheit oder die Erweiterung der Nutzfläche.

Für gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land braucht es überall nicht nur eine gute Verkehrsanbindung und digitale  Infrastruktur, sondern auch kulturelle Angebote. Wie im Falle
der Stadtbücherei Schelklingen werden solche Initiativen oft maßgeblich von Ehrenamtlichen getragen. Das verdient unsere besondere Unterstützung“, sagt die Bundestagsabgeordnete der Region, Ronja Kemmer.

Hintergrund:
“Vor Ort für Alle” ist ein Projekt des Deutschen Bibliotheksverbands e.V. im Rahmen des Programms “Kultur in ländlichen Räumen” der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Fördermittel stammen aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.