Wichtige Baufreigabe für den 6-streifigen Ausbau der A8 zwischen AS Ulm-West und AK Ulm/Elchingen erteilt

Gute Nachrichten gibt es heute nochmals vom  Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Der Bund wird rund 391 Millionen Euro in den Ausbau der rund 11,3 Kilometer langen Strecke zwischen der Anschlussstelle Ulm-West und dem Autobahnkreuz Ulm/Elchingen  investieren. Moderne und gut ausgebaute Straßen werden auch in Zukunft ein elementarer Bestandteil unseres vielfältigen und nachhaltigen Mobilitätskonzepts sein.

„Der Ausbau der A8 ist ein dringend notwendiger Schritt“, so die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer.  „Dieser Streckenabschnitt ist durch das Fehlen eines kontinuierlichen Standstreifens  eine Zumutung für den regulären Betrieb. Von diesem Ausbau profitieren die vielen Pendler, der Wirtschaftsverkehr, Urlauber und durch die modernen Schallschutzwände nicht zuletzt auch die Anwohner.